Forschungsprojekt

I³ Junior/ VR-AR

Forschungsbereich Virtual Reality
Gefördert durch Technische Universität Hamburg
In Zusammenarbeit mit Institut für Maritime Logistik/ TUHH
HPA – Hamburg Port Authority
Beginn des Projekts 01.11.2020
Ende des Projekts 31.10.2021

Beschreibung

Das I³ Projekt „Highly Immersive Virtual Reality Applications for Maritime Systems” thematisiert die Integration von Lokalisierungsdaten von Motion Capture System in Virtual Reality Anwendungen.

Auf diesem Wege sollen neue Möglichkeiten eröffnet werden, um die Immersion von Virtual Reality-Anwendung zu erhöhen und verbesserte Ansätze zur Abbildung von realitätsnahen Interaktionen mehrerer Personen in virtuellen Räumen zu entwickeln. In diesem Rahmen soll ein Prototyp einer Virtual Reality-Trainingsanwendung für die Besatzung des Feuerlöschschiffes „Branddirektor Westphal“ der Hamburger Feuerwehr entwickelt werden.

Das Projekt wird im November 2020 beginnen und Ende Oktober 2021 abgeschlossen.

In den ersten Phasen des Projektes soll zunächst ein geeignetes Trainingsszenario in Zusammenarbeit mit Einsatzkräften der Branddirektor Westphal konzipiert werden.

Anschließend daran ist die Entwicklung der prototypischen Trainingsanwendung geplant. Dazu wird zunächst eine Lösung zur Integration der Motion Capture Tracking-Daten der Trainingsteilnehmer in die virtuelle Umgebung entwickelt. Dies wird umgesetzt, indem die Lokalisierungsdaten des Motion Capture Systems mit den Lokalisierungsdaten des Virtual Reality-Headsets fusioniert werden.

Daran anschließend erfolgt die Entwicklung eines Trainingsszenarios, welches ein Einsatzszenario der Besatzung der Branddirektor Westphal abbilden soll.

Abschließend ist eine umfassende Evaluations- und Testphase geplant. Besonderes Augenmerk soll hier auf den möglichen Verbesserungen im Vergleich zu bisherigen physischen Trainingsszenarien liegen. Diese Verbesserungspotenziale sollen auch in Relation zum Entwicklungsaufwand und -kosten virtueller Trainings betrachtet werden.

Das zentrale Projektergebnisse wird ein prototypisches virtuelles Trainingsszenario für die Besatzung der Branddirektor Westphal sein. Weiterhin sollen die Projektergebnisse in zwei Publikation vorgestellt werden. In der Lehre werden die Projektergebnisse in der den Vorlesungen „Hafenlogistik“ und „Fabrikplanung“ des Instituts für Maritime Logistik und des Instituts für Technische Logistik eingebunden und demonstriert. Zudem werden im Rahmen des Projektes zwei Masterarbeiten betreut.

Philipp BraunWissenschaftlicher Mitarbeiter
Tel.: +49 40 428 78 3556

Partner